Feri­en, aber bei Freun­den. Ganz im Süden der Schweiz.

Selbst­be­stim­mung macht den Unter­schied. Aus­zei­ten und Seminare.

Meri­de – ganz im Süden der Schweiz

Schon Ankom­men ist Erho­lung: ein klei­nes Tes­si­ner Dorf mit Ver­gan­gen­heit, ein schma­les Gäss­chen, ein geschütz­ter Hof, mit roten Cop­pi-Zie­geln gedeck­te Dächer und zwei Gast­ge­ber, die Men­schen mögen. Herz­lich will­kom­men in La Cri­sal­i­de: Eine Feri­en­woh­nung, eine Suite, eine Klau­se, eine Osteria.

La Cri­sal­i­de

Meri­de liegt ganz im Süden der Schweiz, eine Vier­tel­stun­de von Mend­ri­sio ent­fernt und doch schon mit­ten in den Wein­ber­gen am Fus­se des UNESCO Welt­na­tur­er­bes Mon­te San Giorgio.

Bei uns bekommst du weit mehr als ein Bett und zu essen. Zum Bei­spiel Lunch­pa­ke­te vom Fein­sten. Anre­gen­de Gesprä­che, mehr­spra­chig viel­leicht, beim zwei­ten Capuc­ci­no. Lusti­ges und nach­denk­lich Stim­men­des über Kul­tur, Geschich­te und Men­schen ganz im Süden der Schweiz.

Schla­fen & Wohnen

Eine Feri­en­woh­nung für die gan­ze Fami­lie, eine Suite und eine Klau­se. Alles ist mög­lich: Du kochst sel­ber, du buchst mit Früh­stück oder Halbpension.

Feri­en­woh­nung «Zaf­fi­ro»

50 m² gross, mit zwei Zim­mern und einer Gale­rie mit Schlaf­höh­le für die Kids, kom­plett ein­ge­rich­te­ter Küche, sepa­ra­tes Bad mit Dusche und Bade­wan­ne, inkl. TV und Inter­net. Ins­ge­samt 6 Schlafplätze.

Pro Nacht, 2 Pers.CHF
3 Näch­te166.50
4 Näch­te148.00
5 Näch­te …129.50
extra let­to25.00
3 Näch­te157.50
4 Näch­te140.00
5 Näch­te + mehr122.50
extra let­to25.00

Suite «Gia­da»

30 m² gross, 2 Ein­zel­bet­ten, Extra­bett und Kin­der­bett mög­lich, Küche und Bad zur gemein­sa­men Nut­zung. Inkl. TV und Internet.

Pro Nacht, 2 Pers.CHF
3 Näch­te121.50
4 Näch­te108.00
5 Näch­te …94.50
extra let­to25.00
3 Näch­te112.50
4 Näch­te100.00
5 Näch­te + mehr87.50
extra let­to25.00

Klau­se «Ambra»

15 m² gross, 2 Ein­zel­bet­ten, frei von TV und Inter­net, Küche und Bad zur gemein­sa­men Nutzung.

Pro Nacht, 2 Pers. CHF
3 Näch­te 112.50
4 Näch­te 100.00
5 Näch­te … 87.50
extra let­to 25.00
3 Näch­te103.50
4 Näch­te92.00
5 Näch­te + mehr80.50

Lie­be dei­nen Näch­sten, denn er ist wie du 

FT9_6923-low

Gast­ge­ber – Eri­ca und Wolf­gang Küng

Lei­den­schaft macht gute Köche, die Mischung zwi­schen Neu­gier und eige­nem Stil das beson­de­re Ambi­en­te. Wir pfle­gen bei­des, weil wir Men­schen mögen. Wir sind seit 1978 ver­hei­ra­tet, haben zwei eige­ne Söh­ne und ins­ge­samt 7 Tages­kin­der ein Stück weit beglei­tet. Wir leben im Tes­sin, mit sei­nen Düf­ten, Far­ben und Klän­gen. Wir lie­ben Ita­lia­ni­tà, Musik, Fil­me und Bücher, die zu Her­zen gehen. Wir sind begei­ster­te non­ni und essen am lieb­sten medi­ter­ran. Wir haben (fast) unser gan­zes Berufs­le­ben Men­schen in schwie­ri­gen Lebens­la­gen beglei­tet und sind dazu auch aus­ge­bil­det. Wir erlau­ben uns, glück­lich zu sein. Dazu gehört La Crisalide. 

Bagnar­si

Ganz nah der Wild­bach Gag­gio­lo  mit sei­nen klei­nen Was­ser­fäl­len und Bade­stel­len, wun­der­bar geeig­net zum Stau­en und son­sti­gen Aben­teu­ern – oder zum Stau­nen und Träu­men, zum Abtau­chen und Ver­ges­sen. Fünf Seen laden ein zum Baden, Sur­fen, Segeln, zu Gela­ti und Spass am Leben: Der Lago di Luga­no, der Lago di Como, der Lago Mag­gio­re, der Lago di Vare­se und der Lago di Orta.

Wan­dern

Da Mend­ri­siot­to gehört zu den süd­lich­sten Aus­läu­fern der Alpen und ent­spre­chend sanf­ter sind auch die Stei­gun­gen. Des­halb sind die  mei­sten der vie­len Wan­der­we­ge auch bestens geeig­net für Fami­li­en mit klei­nen Kin­dern oder älte­re Menschen.

Aus­flü­ge

Aus­flü­ge: Aus­span­nen, Ruhe genies­sen, lesen, nach­den­ken, aus­tau­schen ist das eine, Neu­es ent­decken, sich bewe­gen das ande­re. Das Mend­ri­siot­to und das Luga­ne­se hal­ten für jede und jeden etwas bereit. Eine Schiff­fahrt auf dem Lago di Luga­no, Gleit­schirm­flie­gen am Mon­te Genero­so, Jazz in Mend­ri­sio, fla­nie­ren am Comer See, das Swiss­Mi­nia­tur in Mel­i­de, wan­dern im «ver­ges­se­nen» Val­le di Mug­gio, die Bel­la­vi­sta Mountainbike-Tour, …

Dol­ce far niente

Dol­ce far nien­te: Süs­ses Nichts­tun, Ver­ant­wor­tung abge­ben, den Tag plan­los begin­nen, erst auf­hö­ren mit etwas, wenn man Lust auf Neu­es hat, ein Gela­to lockt oder der Duft von Espres­so in der Nase kitzelt.

Aus­zei­ten & Seminare

Für Men­schen, die sich, ihre Über­zeu­gun­gen und ihren Weg erfor­schen, ent­wickeln und leben wollen.

Beglei­te­te Aus­zeit — aus Lie­be zu dir selbst

Ruhe und Erho­lung: Zeit, über Fra­gen nach­zu­den­ken. Allei­ne oder mit Beglei­tung. Die Schön­heit des Ortes und der Umge­bung. Freu­de an eige­nen und neu­en Perspektiven.

Sicher­heit und Abstand: Das ist gut mög­lich bei uns. Du wohnst in der Woh­nung Zaf­fi­ro. Du kochst sel­ber oder lässt dich von uns ver­wöh­nen. Oder mal so, mal so. Du bekommst, wenn du willst, Unter­stüt­zung in der Orga­ni­sa­ti­on dei­nes Tages. Du kannst Coa­ching­ge­sprä­che in Anspruch nehmen.

Per­sön­lich und nach Mass: Unter einer «beglei­te­ten Aus­zeit» ver­ste­hen wir eine Zeit von einer bis etwa sechs Wochen, wo wir uns und unse­ren Cor­ti­le (Innen­hof) «La Cri­sal­i­de» für Ein­zel­per­so­nen oder Paa­re öff­nen. Wir ver­fü­gen bei­de über Aus­bil­dun­gen in Coa­ching, resp. Indi­vi­du­al­psy­cho­lo­gie und beglei­ten Men­schen seit mehr als 25 Jahren.

Du willst oder musst aus dem All­tag aus­stei­gen: Du suchst einen geschütz­ten Ort. Du willst Zeit mit dir selbst ver­brin­gen, aber nicht ver­lo­ren sein. Du willst dei­nen Tag sel­ber bestim­men, aber es soll Hil­fe da sein, wenn du sie brauchst. Du suchst bei­des, die Ruhe und das Gespräch.

Inve­sti­ti­on:
CHF 1’500 pro Woche für Ein­zel­per­so­nen, CHF 2’100 für Paa­re
Dar­in inbe­grif­fen sind Trans­fer Mend­ri­sio – Meri­de, 6 Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Unter­stüt­zung der Aus­zeit. Coa­ching­ge­sprä­che wer­den sepa­rat ver­rech­net: CHF 100 pro Stun­de für Ein­zel­per­so­nen, CHF 150 pro Stun­de für Paare.

Der letz­te Löf­fel «Oran­gen­mar­mel­la­ta con ros­ma­rin» ist geges­sen, das Buch aus dem Biblio­theks­schrank gele­sen, aber uns blei­ben sonst tau­send schö­ne Erin­ne­run­gen von den Tes­si­ner­ta­gen. Die Wan­de­rung auf den Mon­te San Gior­gio war ein High­light, der Aus­blick von oben ist unver­gess­lich, das Lunch­pa­ket dazu auch. Auch die Spa­zier­gän­ge ums Dorf her­um wirk­ten beru­hi­gend und stär­kend. Die Atmo­sphä­re in euren Aus­sen- und Innen­räu­men ist sehr ange­nehm. Die Zim­mer sind lie­be­voll ein­ge­rich­tet, die Wie­sen­blu­men auf den Tischen erin­nern sofort an Eri­ca und an Herz­lich­keit. Das Essen war lecker zube­rei­tet, es war gemüt­lich mit euch zusam­men zu sein. Wir sind nach Meri­de gegan­gen, um uns etwas vom All­tag zu erho­len. Das Ziel wur­de erreicht, wir hat­ten nach einem Tag das Gefühl, dass wir schon lan­ge weg von zu Hau­se waren. Zwi­schen­hin­ein wur­den wir ver­setzt in alte Zei­ten mit Erin­ne­run­gen an Fos­si­li­en, das klei­ne Muse­um im Dorf berei­chert die­se Ein­drücke. Der Dorf­la­den, wo alle offen­bar viel mehr Zeit haben als in Bern, mahnt auch zum «Her­un­ter­fah­ren». Alles ist wie ein Gan­zes, von euch bei­den aus­ge­sucht, gefun­den und mit Herz­lich­keit und Pro­fes­sio­na­li­tät gestaltet. 

In der Kar­wo­che 2010 führ­te mich mein Weg zum 1. Mal zu Eri­ca und Wolf­gang. Ich such­te einen Ort zum Inne­hal­ten, zum Über­den­ken des­sen, was reif ist zum Los­las­sen. La Cri­sal­i­de mit sei­nem Cor­ti­le: Offen­heit und den­noch ein geschütz­ter Raum. In La Cri­sal­i­de fand ich Men­schen, denen Höhen und Tie­fen ver­traut sind. Sie leb­ten mir anstecken­de Lebens­freu­de vor. Ich konn­te in ihrer umhül­len­den Gemein­schaft frei und allein sein, ohne mich ein­sam zu füh­len. Groß­zü­gi­ge Gast­freund­schaft umweh­te mich von allen Sei­ten: hand­ge­mach­te Köst­lich­kei­ten für den Gau­men, Bade­es­sen­zen für ein hei­ßes Bad nach Regen­güs­sen, wär­men­des Feu­er nach Wan­de­run­gen in Käl­te, hei­ßer Kakao nach nächt­li­chen Pro­zes­sio­nen, stets lie­be­vol­le Zuwen­dung für die See­le. Immer eine Freu­de: zurück­zu­keh­ren in die herz­wär­men­de Oase von La Cri­sal­i­de, immer wie­der von dort auf­zu­bre­chen, ver­se­hen mit Kar­ten und Tipps, zu Aben­teu­ern im Men­d­r­i­sot­to. Wan­dern in der sanf­ten, hüge­li­gen Natur mit groß­ar­ti­gen Aus­blicken, Bäu­men, Blu­men und Düf­ten, wun­der­ba­ren Wan­der­we­gen, Grot­ti und Mon­ti, Kul­tur­gü­tern und tra­di­tio­nel­len Festen. Nicht zuletzt das ita­lie­ni­sche Lebens­ge­fühl sowie die her­vor­ra­gen­de Infra­struk­tur mach­ten La Cri­sal­i­de für mich zu einem wei­ten Ort.

Feri­en – wie bei Freun­den. Genau das ist es. Zuge­ge­ben, wir kann­ten sie schon seit län­ge­rer Zeit, Eri­ca und Wolf­gang, haben eini­ges an Freu­de und Schmerz mit ihnen zusam­men erlebt. Aber wirk­lich bei ihnen zu Gast zu sein, das war eine neue Erfah­rung. Aus­zu­tau­schen an den lan­gen Aben­den tat gut. Chri­sti­ne und ich woll­ten bei­des: Für uns sein, eige­ne Wege gehen, Zeit haben für­ein­an­der und mit­ein­an­der —  und bei Men­schen sein, die wir mögen, die den Mut haben, eine ganz eige­ne Idee in die Tat umzu­set­zen. Bei­des haben wir gefun­den. Bei­des ergab für uns ein erfri­schen­des, ermu­ti­gen­des Ganzes.

Der Lie­be wegen

Roman­ti­sches Wochen­en­de zu zweit, ganz im Süden der Schweiz

Was ihr wollt: Zusam­men auf Wol­ke 7 sein. Nur ihr bei­de. Hier und jetzt. Das, was euch ver­bin­det, genies­sen. Euch zuge­wandt sein. Mit allen Sin­nen. Euch eure Lie­be zusagen.

Was pas­siert: Wir holen euch am Bahn­hof ab. Die Feri­en­woh­nung Zaf­fi­ro bie­tet im Win­ter ein kni­stern­des Tes­si­ner Kamin­feu­er, im Som­mer einen zau­ber­haf­ten Innen­hof. Nach der ersten Nacht fängt der Tag ganz lang­sam an. Kaf­fee­duft oder Tee emp­fängt euch in der Oste­ria, zusam­men mit einem Früh­stücks­buf­fet aus (fast) lau­ter Selbstgemachtem.

Ein Tag in der Natur, Bum­meln, Aus­flü­gen oder Nichts­tun. Am Abend emp­fan­gen wir euch zu einem Nacht­es­sen bei Ker­zen­licht. Der Abend klingt nicht aus, son­dern gibt einer Won­ne-Nacht die Hand. Das Früh­stück am Sonn­tag hält den Abschied in wei­ter Fer­ne. Noch ein­mal auf­ein­an­der hören, sich län­ger in die Augen sehen, Wor­te der Lie­be wagen.

Cosa si ottiene:

  • Am Frei­tag Abend Fahrt vom Bahn­hof Mend­ri­sio nach Meri­de. Ankunft auch spät abends möglich.
  • Begrüs­sungs­drink
  • Zwei Früh­stücks­buf­fets
  • Ker­zen­licht-Din­ner
  • Zwei Über­nach­tun­gen
  • Geschich­ten, Bil­der, Anre­gun­gen rund um die Lie­be von euch beiden

Cosa por­ta: Glück in der Lie­be ist ein Geschenk.
Glück ist, dass uns nichts fehlt, wenn wir bei­ein­an­der sind. Wer die Lie­be lernt und übt, begün­stigt das Glück.

Inve­sti­ti­on:
CHF 500 für euch bei­de
Dar­in inbe­grif­fen sind Trans­fer Mend­ri­sio – Meri­de, 2 Über­nach­tun­gen,  Halb­pen­si­on, Begleitprogramm.

Mis­si­on State­ment: Mei­ne per­sön­li­che Selbsterklärung

Ein Weg zu mehr Sicher­heit: Was treibt mich grund­sätz­lich an?
 Wofür las­se ich mich begei­stern, wofür kämp­fe und ver­zich­te ich? 

Was ist mei­ne Visi­on für mei­ne Gegen­wart und mei­nen näch­sten Lebensabschnitt? 

Beson­ders geeig­net für Men­schen mit Ver­ant­wor­tung: Für ein­mal nicht mit noch mehr Druck fer­tig wer­den, son­dern die eige­nen Lei­den­schaf­ten, den inne­ren Antrieb ent­decken.
 Ich bin bereit mich zu ver­än­dern, wenn mich Ver­än­de­rung wei­ter im Leben und näher zu mir selbst bringt.

Con­ten­u­to: In der Regel ein drei- bis vier­tä­gi­ges Semi­nar und drei dar­auf­fol­gen­de Ein­zel­coa­chings inner­halb eines ver­ein­bar­ten Zeitraumes.

Grup­pen­grös­se: 1 bis 5 Per­so­nen. Idea­le Vor­aus­set­zun­gen brin­gen z.B. zwei befreun­de­te Ehe­paa­re, ein klei­nes Team, eine Arbeits­grup­pe mit.

Die Testi­mo­ni­als wer­den aus Grün­den des Per­sön­lich­keits­schut­zes ohne Namen wie­der­ge­ge­ben. Auf Anfra­ge wer­den Name und E‑Mail bekanntgegeben.

Durch das Semi­nar «Mei­ne per­sön­li­che Selbst­er­klä­rung» habe ich mei­nen Beru­fungs­satz dank pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung von Wolf­gang Küng erar­bei­tet. Seit mehr als fünf Jah­ren beglei­tet mich die­ser Satz nun und ist für mei­ne Ent­schei­de nach wie vor eine kla­re Leitlinie.

Kurz bevor ich das Semi­nar «Mei­ne per­sön­li­che Selbst­er­klä­rung» bei Wolf­gang Küng besuch­te, begann ich die Arbeit als Sekre­tä­rin bei einer klei­nen NGO. Im Kurs arbei­te­te ich u.a. her­aus, wie ich mit mei­ner Tätig­keit zum Erfolg des Unter­neh­mens bei­tra­gen möch­te, wel­che Ver­än­de­run­gen ich per­sön­lich anstre­be und wie ich die Arbeit neben mei­ner Auf­ga­be als Mut­ter erfül­len kann. Jetzt, nach ein­ein­halb Jah­ren, habe ich bei­na­he jeden Punkt erreicht. Der Kurs half mir zu erken­nen, wie ich mei­ne per­sön­li­chen Grund­sät­ze in die Arbeit ein­flies­sen las­sen kann und unter wel­chen Umstän­den ich mei­ne Best­lei­stun­gen erziele.

Das Ermit­teln mei­ner per­sön­li­chen Grund­wer­te hat mir viel gehol­fen für mein eige­nes Selbst­ver­ständ­nis. Auf­grund mei­ner sehr stren­gen christ­li­chen Erzie­hung war zum Bei­spiel genies­sen nie ohne schlech­tes Gewis­sen mög­lich. An dem Punkt war es fast für mich eine Offen­ba­rung, dass genies­sen ein Grund­wert ist und ich die­sen pfle­gen kann und darf.

Beson­ders bewegt hat mich damals, wie befrei­end das Erar­bei­ten der eige­nen Lebens­rich­tung auf mich wirk­te. Das ist bis heu­te geblie­ben: Es tut ein­fach gut, den eige­nen Weg gehen zu kön­nen. Die hand­fe­sten Resul­ta­te mit Beru­fungs­satz und Grund­wer­ten sind mir zudem wich­ti­ge Beglei­ter in allen Lebens­be­rei­chen gewor­den. Spe­zi­ell in beruf­li­chen Ent­schei­dun­gen habe ich die­sen Kom­pass schät­zen gelernt und wür­de nicht mehr auf ihn ver­zich­ten wol­len. Auch in der Jah­res­und Wochen­pla­nung habe ich ihn kon­stant vor Augen — und so die Gewiss­heit, von Tag zu Tag und Jahr zu Jahr auf Kurs zu bleiben.

Das Semi­nar «Mei­ne per­sön­li­che Selbst­er­klä­rung» hat mein Leben nach­hal­tig geprägt. Ich ori­en­tie­re mich in mei­nem Sein und Wir­ken an mei­nen Grund­wer­te und erle­be, wie mein Mis­si­on State­ment ‘Aus Gelas­sen­heit die­ne und berüh­re ich, um Erneue­rung zu bewir­ken’ Krei­se zieht. Etli­che Zie­le und Zukunfts­ge­dan­ken aus dem Semi­nar vor vier Jah­ren sind heu­te Wirk­lich­keit. Der Auf­bau und der Inhalt die­ses Semi­nars über­zeu­gen mich voll. Dar­um bewe­ge ich für mich Zukunfts­ge­dan­ken und Visio­nen immer noch mit Bezug auf mei­ne Semi­nar-Unter­la­gen und ver­mitt­le mit Freu­de sel­ber das Semi­nar an jun­ge Leu­te die ihrer Beru­fung nach­spü­ren wol­len. Ich habe einen per­sön­li­chen Wer­te­kom­pass gefun­den, den ich inner­lich stets prä­sent habe. So kom­men die 4 her­aus­kri­stal­li­sier­ten per­sön­li­chen Wer­te seit­dem bei jedem wich­ti­gen beruf­li­chen oder pri­va­ten Ent­scheid zum Vor­schein und hel­fen mir, recht rasch und prä­zi­se zu ana­ly­sie­ren, ob eine bestimm­te Rich­tungs­än­de­rung sinn­voll ist oder nicht. Die Sicher­heit, zu wis­sen was „mein Ding“ ist und was eben nicht, hat dank NORD klar und nach­hal­tig zugenommen.

Der Auf­ent­halt bei Küngs war eine wert­vol­le Zeit für mich. Ihre Gast­freund­schaft und Freund­lich­keit sind beein­druckend, aber auch die Pro­fes­sio­na­li­tät, mit der Wolf­gang den Kurs lei­te­te. Er woll­te etwas von mir und ich hat­te etwas zu lei­sten. Das mach­te die­sen Kurs effi­zi­ent. Wolf­gang hat mich her­aus­ge­for­dert. Das tat mir gut. Der Auf­ent­halt hat sich gelohnt und ich emp­feh­le La Cri­sal­i­de in jeder Bezie­hung weiter.

Die Aus­ein­an­der­set­zung mit mei­nem Beru­fungs­satz und mei­nen Grund­wer­ten war wert­voll. Sie kom­men mir immer wie­der in den Sinn und es tut gut, zu wis­sen, dass das mei­ne Leit­ideen sind. Ich habe ein Stück mehr Iden­ti­tät gefun­den. Was ich auch tun wer­de nach mei­ner Pen­sio­nie­rung, es wird mit mei­nen Grund­wer­ten zu tun haben. Sie sind mir sehr wichtig.

Hart und herz­lich. Unse­re Ent­schei­dung, nach einem mehr­jäh­ri­gen Aus­land­auf­ent­halt bei Wolf­gang und Eri­ka einen Kurs zur Stand­ort­be­stim­mung zu buchen, haben wir nicht bereut. Unse­re Erwar­tung, dass ein Semi­nar die­ser Art echt hart wer­den wird, hat sich bestä­tigt. Umso mehr haben wir uns des­halb auch an der Herz­lich­keit der bei­den erfreut und sie aus­gie­big genos­sen. Wäh­rend wir mit Wolf­gang in unse­rem Leben Din­ge aus­ein­an­der­di­vi­dier­ten, recher­chier­ten, fil­trier­ten, aus­leg­ten und ent­deck­ten, hat Eri­ka den Kon­trast zum her­aus­for­dern­den Semi­nar, eine exzel­len­te Küche und her­aus­ra­gen­de Gast­freund­schaft, gelie­fert. Anstren­gung, Emo­ti­on, Her­aus­for­de­rung — Genuss, Gespräch. Gastfreundschaft.

Das Semi­nar hat die Aus­rich­tung unse­res gemein­sa­men Lebens, der Ehe, der Fami­lie, wie unse­re indi­vi­du­el­len Bega­bun­gen, Visio­nen und Zie­le in uns einer bis­her unge­kann­ten Dimen­si­on her­aus­ge­schält und kon­kret visua­li­siert. Wer­te und Zie­le unse­res Weges und unse­res Wir­kens wur­den einer Art «Pee­ling» unter­zo­gen und kon­kre­ti­siert. Als aktu­el­le Ori­en­tie­rungs­wer­te die­nen uns kon­kre­te Arbei­ten, die wir im Semi­nar erstellt haben. Für alle, die mehr vom Leben wol­len, ist das Semi­nar der erste Schritt. Dan­ke für euer (Ein-)Wirken.

Mit gemisch­ten Gefüh­len fuhr ich nach Meri­de, denn ich wuss­te nicht genau, was mich da erwar­te­te. Doch die Herz­lich­keit, die einem dort emp­fängt, wisch­te all die­se Gefüh­le im Nu weg. es draus­sen noch ziem­lich kalt war, fühl­te man «drin­nen» eine ganz beson­de­re Wär­me und Offen­heit. Wäh­rend vier Tagen nahm mich Wolf­gang «unter sei­ne Fiti­che» und ich erar­bei­te­te mei­ne Grund­wer­te und mei­ne Visi­on. Es flos­sen auch immer wie­der Trä­nen und ich erkann­te man­che Zusammenhänge.

Als Mut­ter und Haus­frau liess ich mich ger­ne durch Eri­cas Koch­kün­ste ver­wöh­nen — und die­se sind wirk­lich her­vor­ra­gend! Wo schon kriegt man je nach Gemüts­ver­fas­sung immer wie­der ande­re Espresso­täss­chen, deren Anblick einem schon wohl­tun, vom Inhalt ganz zu schwei­gen. Ich ver­liess La Cri­sal­i­de gestärkt und vol­ler Ener­gie und ich wer­de sicher auch mal mit mei­nen Kin­dern dort­hin fah­ren. Vie­len Dank und macht wei­ter so!

Es hat­te geschneit rund­her­um und auch mein Herz war kalt. Ich brauch­te die Hil­fe von vier auf­rich­ti­gen und herz­li­chen Augen. Ich fand sie. Eri­cas Koch­kunst ist himm­lisch. Das Bade­zim­mer im Stu­dio Rubi­no ist ein Ereig­nis, ein Para­dies für jede Abendent­span­nung. Ich erin­ne­re mich an die mäch­ti­gen ruhi­gen Holz­bal­ken, an die festen Säu­len des Hofes, an die Son­ne und an den Nebel, der alles lie­be­voll umhüll­te. Das Semi­nar war anstren­gend: ich dach­te nach, erkann­te, wein­te und freu­te mich schluss­end­lich. Auch wenn ich bereits 50 bin, auch wenn ich mein eige­nes Unter­neh­men besit­ze: Hier fand ich Men­schen, die mir hel­fen kön­nen, aus mei­nem Tun­nel der Unsi­cher­heit und Unklar­heit her­aus zu kom­men. Herz­lich und pro­fes­sio­nell. La Cri­sal­i­de hat spi­ri­tu­el­les Leben, hat Lie­be, hat Mit­emp­fin­den, hat Pro­fes­sio­na­li­tät. Es gibt hier Sym­pa­thie, wie es im alten Grie­chi­schen hiess: «sym+pathos», zusam­men lei­den. Es ist grossartig!

Mei­ne Grund­wer­te: Selbst­kom­pe­tenz zählt

Du kannst dich erklä­ren. Man sieht dir an, wer du bist und wovon du über­zeugt bist. Du gehst bewusst mit Ansprü­chen und Chan­cen in Gegen­wart und Zukunft um. In Beruf und Privatleben.

Con­ten­u­to: Du fin­dest dei­ne lebens­lei­ten­den Grund­wer­te. Du for­mu­lierst dar­aus dei­ne per­sön­li­che Selbst­er­klä­rung. Du ent­wickelst einen Plan und denkst über Schrit­te nach, wie du dei­ne Grund­wer­te umset­zen willst. 

Du willst erklä­ren kön­nen, was du willst und was nicht. Du willst eine wer­te­ori­en­tier­te Linie in die Gestal­tung dei­nes All­tags und dei­ner Bezie­hun­gen bringen.

Grup­pe: Unse­re Semi­na­re zeich­nen sich durch die kon­se­quen­te Fokus­sie­rung auf den indi­vi­du­el­len Nut­zen aus. Des­halb ist die Grup­pen­grös­se auf 4 Per­so­nen beschränkt. 

Inve­sti­ti­on:
Aus­gie­big:        4 Näch­te = CHF 1’000
Kon­zen­triert:    3 Näch­te = CHF 900
Jede wei­te­re Per­son 50% Rabatt

Dar­in inbe­grif­fen sind Semi­nar, Unter­la­gen, Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Pausenverpflegung.

Die Testi­mo­ni­als wer­den aus Grün­den des Per­sön­lich­keits­schut­zes ohne Namen wie­der­ge­ge­ben. Auf Anfra­ge wer­den Name und E‑Mail bekanntgegeben.

Lie­ber Wolf­gang, lie­be Eri­ka, Ja, die Zeit bei euch war sehr berei­chernd. Die Tage waren eine posi­ti­ve Bestä­ti­gung mei­nes Weges. Zum Bei­spiel als ich mei­ne aktu­el­len Zie­le bis Ende Jahr anschau­te und sah, dass sie genau mei­nen vier Grund­wer­ten ent­spre­chen. Pro­fi­tiert habe ich dann auch von eurer super Ziel­for­mu­lie­rungs­vor­la­ge. Nach­dem wir zu Hau­se waren, habe ich alle Zie­le nach die­ser Vor­la­ge defi­niert, was total Freu­de mach­te. Eine Erwei­te­rung war die Idee bezüg­lich Ster­be­be­glei­tung. Ich behal­te sie im Hin­ter­kopf und kann mir gut vor­stel­len, mich dies­be­züg­lich aus­bil­den zu las­sen.
Euch bei­den vie­len Dank für alles!

Ich konn­te vom Semi­nar sehr pro­fi­tie­ren. Zum einen ist Meri­de ein wun­der­ba­rer Ort und zum ande­ren konn­te ich die Gesell­schaft von Küngs genies­sen. Ihr geht mit viel Lie­be auf den Men­schen zu und so wur­de ich in mei­nem per­sön­li­chen Wachs­tums­pro­zess sehr ermu­tigt. Es ist erfri­schend, die Abwechs­lung zwi­schen Gemein­schaft und Her­aus­for­de­rung zu erle­ben, die ihr immer wie­der im rich­ti­gen Mas­se ein­zu­brin­gen ver­steht. Vie­len Dank dafür. Ich bin erstaunt, was ich alles über mich her­aus­fin­den konn­te und euer lie­be­vol­ler Umgang berühr­te mich auch die­ses Mal. Der Beru­fung auf der Spur — das Semi­nar bei Wolf­gang hat mir gehol­fen, eine Stand­ort­be­stim­mung zu machen und das an einem wun­der­ba­ren gast­freund­li­chen Ort. Hilf­reich war die Refle­xi­on über mei­ne Grund­wer­te. Dabei habe ich gemerkt, das ist ja gar nicht so neu… (wen wundert’s, das bin eben ich). Authen­tisch war die Klar­heit, mit der Wolf­gang mich her­aus­ge­for­dert hat, das zu tun, was ich in mir fin­de. Und das waren nicht nur Wor­te: Die Stär­ke und Ermu­ti­gung (und auch die Pro­vo­ka­ti­on) ist, dass er und Eri­ka ihre Träu­me eben leben und nicht nur träu­men… Dan­ke für die gute Zeit bei euch, dan­ke für die Gast­freund­schaft, auch mit euren ande­ren Gästen.

3 Mona­te spä­ter, zwei­tes Echo: Sel­ber bin ich auch erstaunt über die Wir­kung des Semi­nars bei dir, Wolf­gang. Du hast mich dran erin­nert, dass Träu­me sich ver­wirk­li­chen, wenn man irgend­wann- wenn die Zeit reif ist- die Agen­da zückt und Ter­mi­ne macht. “Einen eige­nen Raum” zu haben, war eines der Zie­le. Mit­te 2016 war ange­peilt. Jetzt ist alles viel schnel­ler gegan­gen und die Ent­schei­dung ist gereift, dass ich — nebst mei­ner Arbeit als Spi­tal­seel­sor­ger — auch frei­be­ruf­lich tätig wer­de. Ich bie­te ab 2016 Auf­stel­lun­gen, Coa­ching und Lebens­be­ra­tung an und freue mich, dir im Anhang den Fly­er zu schicken.

Vom Lebens­traum zum Traumleben

Eine Visi­on für jeden Lebens­be­reich. Es ist die Foto­gra­fie dei­ner Welt, wenn alle Zie­le erreicht sind. Eine Sehn­sucht, ein Bild, ein Fun­da­ment und ein Kompass.

Con­ten­u­to: Wer­te­ori­en­tier­te Visio­nen mes­sen sich am Anspruch der Ori­gi­na­li­tät und der Lebens­freu­de. Eine Visi­on liegt in der Zukunft und beschreibt, was du siehst.

Du wirst du zum Dreh­buch­au­tor. Es geht um Mut und Weis­heit. Allei­ne, im Gespräch zu zweit oder in der Grup­pe fin­dest und erklärst du dei­ne Visionen.

Vor­aus­set­zung: Du kennst dei­ne lebens­lei­ten­den Grund­wer­te. Du hast dei­ne per­sön­li­che Selbst­er­klä­rung for­mu­liert. Du willst in dich inve­stie­ren. Dei­ne Sicht der Zukunft und nicht das Pro­blem soll dei­ne Schrit­te bestimmen.

Grup­pe: Unse­re Semi­na­re zeich­nen sich durch die kon­se­quen­te Fokus­sie­rung auf den indi­vi­du­el­len Nut­zen aus. Des­halb ist die Grup­pen­grös­se auf 4 Per­so­nen beschränkt. 

Inve­sti­ti­on:
Aus­gie­big:        4 Näch­te = CHF 1’000
Kon­zen­triert:    3 Näch­te = CHF 900
Jede wei­te­re Per­son 50% Rabatt

Dar­in inbe­grif­fen sind Semi­nar, Unter­la­gen, Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Pausenverpflegung.

Mein Lebens­plan. Selbst­be­stim­mung macht den Unterschied

Dei­ne Grund­wer­te bestim­men die Agen­da. Dei­ne Arbeit, dei­ne Bezie­hun­gen, dein Ein­satz in der Gesell­schaft ori­en­tie­ren sich an der Umset­zung dei­ner Grund­wer­te. Du bist unter­wegs zu einem Lebens­stil, der dich erfüllt und bejaht.

Du defi­nierst für jeden dei­ner lebens­lei­ten­den Grund­wer­te eine Absichts­er­klä­rung. Du legst einen Plan zur Ver­wirk­li­chung fest. Du planst Mass­nah­men. Für dei­nen Arbeits­all­tag, für dich selbst, für dei­ne Fami­lie, für die Frei­zeit, für dei­nen Bei­trag an eine lebens­wer­te Gesellschaft.

Metho­de: Sei tu a dirigere.

Vor­aus­set­zung: Du kennst dei­ne lebens­lei­ten­den Grund­wer­te. Du hast dei­ne per­sön­li­che Selbst­er­klä­rung for­mu­liert. Du willst den Grad an Selbst­be­stim­mung dei­nes Lebens ent­schei­dend erhö­hen. Du willst einen zuver­läs­si­gen Kompass.

Grup­pe:
Unse­re Semi­na­re zeich­nen sich durch die kon­se­quen­te Fokus­sie­rung auf den indi­vi­du­el­len Nut­zen aus. Des­halb ist die Grup­pen­grös­se auf 5 Per­so­nen beschränkt. 

Inve­sti­ti­on:
Aus­gie­big:        4 Näch­te = CHF 1’000
Kon­zen­triert:    3 Näch­te = CHF 900
Jede wei­te­re Per­son 50% Rabatt

Dar­in inbe­grif­fen sind Semi­nar, Unter­la­gen, Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Pausenverpflegung.

Mei­ne Bio­gra­fie — das gros­se Geschenk

Du kannst dich erklä­ren. Dir selbst und dei­ner Umwelt. Du kennst die Muster und Wer­te, Men­schen und Erleb­nis­se, die dich geformt haben. Du siehst die Mög­lich­kei­ten und Gren­zen, die dei­ne Lebens­ge­schich­te sicht­bar machen. Du bist auf dem Weg zu einer über­leg­ten Dankbarkeit.

Con­ten­u­to: Du begibst dich auf eine Zeit­rei­se. Zurück zu den Anfän­gen dei­ner selbst und bewegst dich dei­ner Lebens­li­nie ent­lang. Du erin­nerst dich an Men­schen, Orte, Begeg­nun­gen, Wie­der­ho­lun­gen. An Bewe­gung und Still­stand, an glück­li­che und glück­lo­se Zei­ten. Du ent­schei­dest, was du als Kraft in die Zukunft mit­neh­men willst und was nicht.

Vor­aus­set­zung: Du willst  befreit und ver­söhnt leben. Du suchst Frei­heit im Umgang mit neu­en Situa­tio­nen und Men­schen. Du willst dei­ne Geschich­te für die Gestal­tung dei­ner Zukunft nutz­brin­gend einsetzen.

Grup­pe: Unse­re Semi­na­re zeich­nen sich durch die kon­se­quen­te Fokus­sie­rung auf den indi­vi­du­el­len Nut­zen aus. Des­halb ist die Grup­pen­grös­se auf 4 Per­so­nen beschränkt.

Inve­sti­ti­on:
Aus­gie­big:        4 Näch­te = CHF 1’000
Kon­zen­triert:    3 Näch­te = CHF 900
Jede wei­te­re Per­son 50% Rabatt

Dar­in inbe­grif­fen sind Semi­nar, Unter­la­gen, Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Pausenverpflegung.

Demo­kra­ti­sche Fami­lie. Gleich­wer­tig­keit entspannt

Ihr seid eine Fami­lie! Ihr wisst, wie euer Zusam­men­le­ben im All­tag funk­tio­nie­ren soll. Ihr prak­ti­ziert Gleich­wer­tig­keit. Ihr wisst, wie Ent­schei­de zustan­de kom­men, mit denen alle zufrie­den sind. Kon­flik­te gehö­ren dazu, aber ihr könnt mit ihnen umgehen.

Con­ten­u­to: Sechs Tage Aktiv­fe­ri­en, ganz im Süden der Schweiz.
Übungs­ein­hei­ten, Kochen, Aus­flü­ge, gemüt­li­ches Zusam­men­sein wech­seln sich ab – und natür­lich ent­steht alles, inklu­si­ve der Menü­plan, nach demo­kra­ti­schen Prin­zi­pi­en: Zum Bei­spiel hat jede Stim­me gleich­viel Gewicht.

Metho­de: «Fami­li­en­kon­fe­renz» von Tho­mas Gor­don. Die­ser Best­sel­ler und Erkennt­nis­se aus der Indi­vi­du­al­psy­cho­lo­gie sind unser theo­re­ti­scher Rah­men. Das Resul­tat ist der Ein­stieg in das Modell einer fair orga­ni­sier­ten Fami­lie. Mit Fami­li­en­rat. Mit akti­vem Zuhö­ren. In der Spra­che der Annahme.

Vor­aus­set­zung: Ihr wollt eine ganz nor­ma­le Fami­lie sein. Die funk­tio­niert. Wo alle dazu bei­tra­gen, dass es funk­tio­niert. Die noch Ener­gie übrig hat für Neu­es, Ande­res und andere.

Grup­pe:
Di soli­to una famiglia

Inve­sti­ti­on:
Kurs­geld          CHF 600
Kost und Logis CHF 1’200 für die gan­ze Fami­lie (Basis = 6 Übernachtungen)

Das Enne­agramm. Mehr als eine Lebenslandkarte 

So nimmst du die Welt wahr und so reagierst du. Mit Gefühl, Ver­stand, Instinkt. Als Hel­fer, Über­win­der, For­scher, … Du ver­stehst dich sel­ber bes­ser und kannst so gelas­se­ner mit ande­ren umgehen.

Con­ten­u­to: Du steigst in das Prin­zip der „Neun Gesich­ter der See­le“ ein. Du lernst die neun Enne­agramm-Typen ken­nen. Du fin­dest dei­nen eige­nen. Du lernst Neu­es über dich und ent­deckst Bekann­tes neu. Du wirst ver­ständ­nis­vol­ler im Umgang mit dir selbst und mit anderen.

Metho­de: Kur­ze Lehr­im­pul­se eröff­nen das The­ma. Allei­ne, im Gespräch zu zweit oder in der Grup­pe ver­tiefst und dis­ku­tierst du den Inhalt. So fin­dest und über­prüfst du dei­ne eige­ne Position. 

Vor­aus­set­zung: Du willst das Enne­agramm und sei­ne Bedeu­tung für dein Leben ken­nen­ler­nen. Du willst zu einem Men­schen her­an­wach­sen, mit dem sich gut leben lässt. 

Grup­pe: Unse­re Semi­na­re zeich­nen sich durch die kon­se­quen­te Fokus­sie­rung auf den indi­vi­du­el­len Nut­zen aus. Des­halb ist die Grup­pen­grös­se auf 4 Per­so­nen beschränkt.

Inve­sti­ti­on:
Aus­gie­big:        4 Näch­te = CHF 1’000
Kon­zen­triert:    3 Näch­te = CHF 900
Jede wei­te­re Per­son 50% Rabatt

Dar­in inbe­grif­fen sind Semi­nar, Unter­la­gen, Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Pausenverpflegung.

DISG. Selbst­be­wusst­sein bringt Erfolg

Du kannst beschrei­ben, wie du die Welt und die Ansprü­che an dich wahr­nimmst. Du kennst dei­ne Reak­ti­ons­wei­sen, dein inne­res Ver­hal­tens­mo­dell. Du hast dei­ne Mög­lich­kei­ten und Gren­zen erkannt und weisst, wie du mit ihnen umge­hen willst.

Con­ten­u­to: Du steigst in das Prin­zip des Ver­hal­tens­mo­dells DISG ein. Du lernst die vier DISG-Typen ken­nen. Du fin­dest dei­nen eige­nen. Du lernst Neu­es über dich und ent­deckst Bekann­tes neu. Du wirst erfolg­rei­cher im Umgang mit dir selbst und mit anderen.

Kur­ze Lehr­im­pul­se eröff­nen das The­ma. Allei­ne, im Gespräch zu zweit oder in der Grup­pe ver­tiefst und dis­ku­tierst du den Inhalt. So fin­dest und über­prüfst du dei­ne eige­ne Position.

Vor­aus­set­zung: Du willst das DISG-Ver­hal­tenspro­fil und sei­ne Bedeu­tung für dein Leben ken­nen­ler­nen.
DISG wird mil­lio­nen­fach und in allen Unte­neh­mens­spar­ten ange­wandt. Du willst zu einem Men­schen her­an­wach­sen, der erfolg­reich ist und mit dem sich gut leben lässt.

Grup­pe: Unse­re Semi­na­re zeich­nen sich durch die kon­se­quen­te Fokus­sie­rung auf den indi­vi­du­el­len Nut­zen aus. Des­halb ist die Grup­pen­grös­se auf 4 Per­so­nen beschränkt. 

Inve­sti­ti­on:
Aus­gie­big:        4 Näch­te = CHF 1’000
Kon­zen­triert:    3 Näch­te = CHF 900
Jede wei­te­re Per­son 50% Rabatt

Dar­in inbe­grif­fen sind Semi­nar, Unter­la­gen, Über­nach­tun­gen Halb­pen­si­on, Pausenverpflegung.

Möch­test Du buchen oder hast Du Fra­gen? Bit­te kon­tak­tie­re uns.

Tor­na su